Avatar

Afterbrennen

Kategorie: Haemorriden.net » Expertenrat Hämorrhoiden | Expertenfrage

07.03.2024 | 12:00 Uhr

Hallo.

Ich habe aufgrund einer Nierenbeckenentzündung das Antibiotika Ciprohexal genommen. Ab dem zweiten Tag hatte ich Verstopfung und Durchfall im Wechsel und ein starkes Brennen während des Stuhlgangs, als wäre die Haut wund bzw der Stuhlgang sehr scharf. Mittlerweile bin ich mit dem Antibiotikum fertig und habe einen Pilz dazubekommen. Kann das Brennen im After beim Stuhlgang vom Pilz kommen? Vor dem Antibiotikum hatte ich gar keine Beschwerden. Was würden Sie mir empfehlen? 

Ich wäre Ihnen sehr dankbar für einen Rat.

Vielen Dank und viele Grüße.

Helfen Sie mit Ihrer Bewertung: Ja, dieses Thema ist hilfreich!

0
Bisherige Antworten
Experte Dr. Oetting
Beitrag melden
07.04.2024, 14:22 Uhr
Antwort von Experte Dr. Oetting

Suchen Sie mit Ihren "Beweisbildern" einen Proktologen auf, der auch operiert. Am besten einen Chirurgen, der Schwerpunkt mäßig Proktologie macht. Auf der Homepage des Berufsverbandes der Proktologen haben Sie die Möglichkeit so einen Spezialisten in Ihrer Nähe zu finden. Die Homepage finden Sie unter "coloproktologen.de" . 

In der Hoffnung Ihnen geholfen zu haben verbleibe ich mit freundlichen Grüßen

Ph. Oetting

Beitrag melden
18.06.2024, 20:04 Uhr
Kommentar

Hallo Herr Dr. Oetting,

Ich wurde nun vor 6 Wochen nochmal operiert. Es war, wie schon vermutet eine Restfistel an der alten Narbe. Innerlich war wohl eine tiefe Krypte der Ausgangspunkt dafür. Laut Proktologe war es wohl nach der letzten Operation eine unglückliche Wundheilung. Es wurde großflächig wie bei einer Analfissur mit dem Laser operiert. Ich habe derzeit noch immer Blut beim Stuhlgang. Laut Proktologe ist das ganz normal und kann auch bis zu 3 Monaten dauern. Wie ist ihre Einschätzung dazu? Der Stuhlgang ist weich durch Flohsamenschalen und 1x Movicol. Ich hoffe, es heilt diesmal richtig ab und entzündet sich nicht wieder bei dem Verlauf. 

 

Vielen Dank für Ihre Hilfe.

Experte Dr. Oetting
Beitrag melden
20.06.2024, 13:50 Uhr
Antwort von Experte Dr. Oetting

Die Aussage, dass anale Wunden lange zur Heilung benötigen ist völlig richtig. Somit kann es auch nach 6 Wochen noch zu Blutungen und Beschwerden kommen. 3 Monate gebe ich selber immer als Faustregel für die Heilung an. 

Als Tipp: halten Sie den Stuhlgang nicht zu weich, damit er auch die Wunde dehnen kann. Außerdem ist er dann weniger aggresiv. 

In der Hoffnung Ihnen geholfen zu haben, verbleibe ich mit freundlichen Grüßen

Ph. Oetting

Beitrag melden
20.06.2024, 15:06 Uhr
Kommentar

Sehr geehrter Herr Dr. Oetting, 

Vielen Dank für Ihre Nachricht. Das beruhigt mich natürlich. Allerdings habe ich trotz allem sehr Angst, dass sich wieder eine Entzündung bildet und wieder nicht richtig abheilt. Haben Sie da auch Erfahrung mit Patienten, die keine Ruhe reinkriegen? Wenn ich mehr sitze oder gehe als üblich, schmerzt die Wunde auch wieder. Ist das üblich? Das Granulationsgewebe ist sehr empfindlich und blutet auch immer mal wieder leicht. 

Die richtige Konsistenz des Stuhls ist gar nicht so einfach hinzubringen. Mal ist es genau richtig, dann oft auch wie zB. Softeis. Das ist natürlich dann angenehmer auszuscheiden.

Vielen Dank für Ihre Hilfe. 

Viele Grüße

Beitrag melden
21.06.2024, 06:34 Uhr
Kommentar

Sehr geehrter Herr Dr. Oetting, 

leider hätte ich noch eine weitere Frage an Sie. Das Granulationsgewebe steht am Ende der äußeren Wunde des Drainagedreiecks über, obwohl darunter die Haut schon eben wäre. Was kann man dagegen tun, dass sich das noch zurückbildet? Würden Sie das Tragen einer Kompresse weiterhin empfehlen oder kann das die Wunde bei der Heilung stören? 

Ich danke Ihnen. 

Viele Grüße

Experte Dr. Oetting
Beitrag melden
gestern, 07:51 Uhr
Antwort von Experte Dr. Oetting

Ob die Wundheilung und die noch bestehenden Beschwerden dem entsprechendem Heilungsfortschritt entspricht kann man nur beantworten, wenn man die Wunde sieht und weiß was gemacht wurde. Mit anderen Worten: der Operateur kann und sollte dies beurteilen und mit Ihnen besprechen. 

Überschießendes Wundgewebe kann immer entstehen. In einigen Fällen kann dann die Anwendung einer Cortison-Salbe sinnvoll sein. Dies muss aber mit dem Operateur abgersprochen werden!

Das Tragen einer Kompresse stört in der Regel die Wundheilung nicht.

In der Hoffnung Ihnen geholfen zu haben, verbleibe ich mit freundlichen Grüßen

Ph. Oetting