Avatar

Horror Ligatur

Kategorie: Haemorriden.net » Forum Hämorrhoiden

17.10.2005 | 11:40 Uhr

Hallo Leidensgenossen, ich habe heute eine Ligatur für Hämos 2ten Grades bekommen. Der Eingriff selbst war schmerzfrei. Jedoch stellte sich kurz danach schon ein Druck, Ziehen ein, das bis in die linken Zehspitzen und bis in den linken Hoden ausstrahlt. Die Hämos sind übrigens auch links. Auch das Gefühl auf Klo (gross und klein) gehen zu müssen hat sich kurz danach eingestellt und ca. 2 Stunden angehalten. Geblieben sind vorallem diese ausstrahlenden Schmerzen ins linke Bein und den linken Hoden. Da dies nicht mehr auszuhalten war, hab ich mich nochmal beim Arzt gemeldet und der hat gemeint, dass die Schmerzen morgen weg sein werden und ich mir doch Schmerztabletten (Voltaren 75 oder Ibuprofen) holen soll. Das habe ich gemacht, diese haben aber nicht gegen die Schmerzen geholfen. Man kann sich die Schmerzen auch so vorstellen, als ob man den Fingernagel eingeklemmt hätte und sich darunter eine Schwellung bildet, die dagegen drückt. Wer diese Erfahrung schon mal hatte, der weiss wie das pocht. Da kann man nachts nicht mehr schlafen. Ich werde nun versuchen einzuschlafen und falls die Schmerzen morgen nicht besser sind, den Ring wieder abnehmen lassen. Nun aber zu meinem eigentlichen Anliegen: Nachdem hier in diesem Forum schon so viele Einträge vorhanden sind, die von Schmerzen (von leicht bis stark) bei einer Ligatur berichten, grundsätzlichc behaupten, dass das schmerzfrei sein soll. Das stimmt einfach nicht. Jedes Einschnüren führt zu Schwellungen und Druck, der vorallem im Analbereich zu Schmerzen führt. Das ist ein brutaler Eingriff. Ich kann nur jedem von diesem Eingriff abraten. Egal bei welchem Grad der Hämos (und schon gar nicht bei 1. oder 2. Grad). Der Nutzen (wenn überhaupt) steht in keinem Verhältnis zu den möglichen höllischen Schmerzen. Die Spritzen sind auf jeden Fall die bessere Wahl.

Gruss Stefan

Helfen Sie mit Ihrer Bewertung: Ja, dieses Thema ist hilfreich!

2
Bisherige Antworten
Avatar
Beitrag melden
18.10.2005, 09:48 Uhr
Antwort

hallo stefan,
das hört sich ja schlimm an. da würde ich ja sofort beim behandelnden proktologen wieder auf der matte stehen!

wir haben hier die möglichkeit, fachmännischen rat zu erhalten. wende Dich an monja.hartmann@web.de. sie kann Dich entsprechend weiterleiten (habe bitte keine bedenken, Dich dorthin zu wenden, es steckt keine kommerzielle sache dahinter!). ein grossteil der hier betroffenen ist diesen weg gegangen und wir haben hilfe erhalten.

Dir ganz gute besserung,
karin

Avatar
Beitrag melden
18.10.2005, 10:46 Uhr
Antwort

Hallo Marc,

ich denke nicht, dass das normal ist. Wende Dich mal an den Edwin, der kann Dir sicherlich aus eigener Erfahrung mehr sagen.
Wenn Du noch mehr wissen möchtest schicke mir doch einfach eine Mail unter:

Monja.Hartmann@web.de

Ich kann Dir dann auch weiterhelfen.

Liebe Grüße und laß den Kopf nicht hängen

Monika

Avatar
Beitrag melden
18.10.2005, 13:49 Uhr
Antwort

Hallo Stefan,
das tut mir aber leid, daß Du nach einer Ligatur derartige Schmerzen erleiden mußtest oder noch erleiden mußt!
Dabei kann ich Dir versichern, daß eine Gummibandligatur wirklich gänzlich schmerzfrei verläuft, wenn ein erfahrener Proktologe diese durchführt!
Mir wurden im letzten halben Jahr 6 (sechs) Hämos abgebunden und alles verlief schmerzfrei!!
Natürlich muß der Ring bei Dir sofort wieder entfernt werden, dann sind auch diese Schmerzen weg!
Doch nur, weil ein Arzt Dir einen Gummiring falsch setzte, solltest Du diese Methode nicht gleich verteufeln!
Es ist wirklich die schonenste Art, die lästigen Hämos loszuwerden!
Natürlich würde ich an Deiner Stelle diesen Arzt für weitere Behandlungen strikt ablehnen und mir im Internet unter Berufsverband der Coloproktologen einen Fachmann in Deiner Wohngegend suchen.
Diesem kannst Du dann vertrauen und der wird Dir die Hämos wirklich schmerzlos abbinden und auch hinterher brauchst Du keinerlei Schmerzmittel!
Was da mit Dir gemacht wurde, ist verantwortungslos!
Merke: Nicht jeder Arzt, der sich Proktologe nennt, ist auch einer!
Ich wünsche Dir, daß Du Deine Schmerzen überstanden hast und nun einen erfahrenen Proktologen findest, der Dich wirklich schmerzlos von Deinen Hämos befreit, wie das bei mir der Fall war!
Alles Gute

Edwin

Avatar
Beitrag melden
18.10.2005, 15:46 Uhr
Antwort

Danke für die schnellen Antworten. Ich bin jetzt doch nicht mehr zum Arzt, da sich die Schmerzen stark gebessert haben. Der Arzt hätte mir aber auf keinen Fall den Gummi wieder entfernt. Das ist im Nachhinein auch nicht empfehlenswert, so die Auskunft. Ich denke mal das es bei dem einen halt mehr weh tut als beim anderen. Es können auch mal Nerven beteiligt sein oder die Schleimhaut gereizt werden. Deshalb ist das so eine Sache mit den Schmerzen. Alle die bisher ohne Schmerzen davongekommen sind hatten halt Glück. Ich glaube nicht das das nur mit der Qualität des Proktologen zu tun hat. Übrigens befindet sich meiner auf dieser angepriesenen Berufsverbands-Liste! Ich bin aber immer noch der Meinung das dieser Eingriff äusserst unangenehm ist und in einer empfindlichen Region kann ein starker Druck der durch das Abbinden ensteht immer mal Schmerzen verursachen. Das sollte auch vor jeder Behandlung vom Arzt als mögliche Komplikation genannt werden.