Avatar

Verlauf nach Verödung / Ligatur

Kategorie: Haemorriden.net » Expertenrat Hämorrhoiden | Expertenfrage

22.02.2021 | 09:17 Uhr

Gute Tag,

ich würde um Ihren Expertenrat bezüglich meiner Beschwerden bitten:

Vor 4 Wochen wurde bei mir eine Gummibandligatur und Verödung gleichzeitig gemacht.

Am Anfang hatte ich auch wenig Beschwerden. Nach 2-3 Wochen hatte ich dann 2 mal etwas härteren Stuhl, aber nicht zu schlimm. Ich weiß auch nicht ob es damit in Verbindung steht. Aber seit dem wurden die Beschwerden im Analbereich stärker: Brennen, leichtes Stechen, vor allem bei schnellerer Bewegung oder Positionswechsel, leichte Schmerzen. Juckreiz kaum vorhanden daher ist ein Ezkem wohl auch unwahrscheinlich. Es ist an unterschiedlichen Stellen aber öfter vorne zum Damm hin.

Ich war dann wieder beim Proktologen und er hat nichts weiter festgestellt, eine Analfissur kann weder ich, noch der Arzt ertasten. Ich bekam also nur Hinweise zur Besseren Säuberung, zusätzlich zur  Wasserreinigung soll ich innerlich mit einem Handschuh reinigen. Das habe ich nun probiert und damit ist es tatsächlich wesentlich besser, obwohl ich das vorher noch nie machen musste. Ich kann also wieder einigermaßen beschwerdefrei gehen, an Sport ist aber trotzdem nicht zu denken. Und an einer kleinen Stelle habe ich nun auch mit dem Fingernagel eine winzige Wunde zugefügt, hoffentlich heilt das von selber. Anschließend benutze ich noch Zinksalbe LAW oder Vaseline zur Pflege und zurzeit einmal am Tag Macrogol.

Meine Frage wäre jetzt, wieso ist die Analhaut so extrem empfindlich bzw. gereizt seit dem Eingriff, ist dies normal obwohl schon 4 Wochen her sind? Sollte ich lieber noch eine Zweitmeinung einholen?

Vielen Dank!

Helfen Sie mit Ihrer Bewertung: Ja, dieses Thema ist hilfreich!

0
Bisherige Antworten
Expertin Schönenberg-Hackenberg
Beitrag melden
22.02.2021, 17:00 Uhr
Antwort von Expertin Schönenberg-Hackenberg

Man kann nur spekulieren, aber schlimmere Probleme wie eine Fissur wurden ja glücklicherweise ausgeschlossen.

Möglicherweise handelt es sich um Folgeprobleme nach der Verödung. Bei jeder Verödung wird eine Entzündung provoziert, so soll das überschüssige (Hämorrhoiden)gewebe schrumpfen. Dies kann sich über Wochen hinziehen, das wäre nicht ungewöhnlich.

Fahren Sie mit Ihren guten Massnahmenfort, m.E. wird sich alles wieder finden.

Allerdings halte ich persönlich nichts von einer Reinigung IM Analkanal, damit schaftt man nur wieder neue Probleme (siehe Fingernagel !). Entscheiden Sie selbst, ob die Vor- oder Nachteile hier überwiegen.

Alles Gute !

Dr. E. S.

Avatar
Beitrag melden
22.02.2021, 18:31 Uhr
Antwort

Hallo,

vielen Dank für Ihre Einschätzung! 

Mein Bauchgefühl sagt mir auch, dass es die Verödung ist aber Gewissheit wird es wohl erst in ein paar Wochen geben.

Bezüglich der Reinigung IM Analkanal, hier ist nur 1 cm, also der letzte cm empfohlen worden. Vorne und hinten sind hier nämlich winzige Stuhlreste, die das Brennen bei mir hauptsächlich verursacht haben. Mit einem Fingerling und Vaseline komme ich damit jetzt auch besser zurecht. Aber ob ich es dauerhaft mache, also auch wenn die Haut nicht mehr so extrem empfindlich ist, weiß ich noch nicht...

Viele Grüße

Expertin Schönenberg-Hackenberg
Beitrag melden
23.02.2021, 10:53 Uhr
Antwort von Expertin Schönenberg-Hackenberg

Wenn die Vorteile überwiegen, machen Sie vorsichtig mit der Reinigung weiter, solange es notwendig scheint.

Alles Gute!

Dr. E. S.