Avatar

Nässen im Analbereich, wer kann helfen?

Kategorie: Haemorriden.net » Expertenrat Hämorrhoiden | Expertenfrage

04.11.2019 | 19:59 Uhr

Bei mir hat sich seit 3 Wochen (!) ein Nässen im Analbereich eingestellt. Die Nässe tritt Tag und Nacht aus dem After aus und zieht sich bis in die Furche zwischen den Pobacken. Mangels anderer Hilfsmittel stopfe ich mich mit zarten Papiertüchern aus. Wo kommt diese Nässe her, wie kann man sie stoppen? Es fühlt sich wie ein starkes Schwitzen an und besteht aus einer dünnen, geruchlosen wässrigen Flüssigkeit, die auf der nackten Haut schnell abtrocknet. Der Harnfluss nach vorne aus der Harnröhre funktioniert, in der Nacht muss ich oft zur Toilette. Ist ein solches Phänomen bekannt? Und wie kann man es behandeln? Mein Hausarzt ampfahl mir Flohsamen, was zu einem sehr guten, weichen Stuhlgang führt. Der Urologe empfiehlt ggf. ein Medikament, das die Muskelatur der Prostata entspannen soll, der Prokologe hat mich gründlich untersucht, aber nichts unnormales entdeckt, außer einer kleinen, bereits abgeheilten Perianalvenenthrombose.

Wer hat bzw. hatte ein solches Problem und womit wurde es ggf. gelöst???  Die Sache ist weder mit einem Juckreiz oder sonstigen Auffälligkeiten (Schmerz) verbunden, stellt aber eine große psychische Belastung dar, weswegen ich für jegliche Hilfe sehr dankbar wäre.

Helfen Sie mit Ihrer Bewertung: Ja, dieses Thema ist hilfreich!

0
Bisherige Antworten
Expertin Schönenberg-Hackenberg
Beitrag melden
05.11.2019, 09:20 Uhr
Antwort von Expertin Schönenberg-Hackenberg

Ich empfehle zum Ausschluß einer Darmentzündung o.ä. eine Darmspiegelung. Ich gehe davon aus, daß Urologe und Proktologe Sie untersucht haben ??

Wenn Proktoskopie und Darmspiegelung unauffällig bleiben, könnten Sie einen Dermatologen fragen, diese sind meist erfahren in der Behandlung einer Hyperhidrose,also von übermäßigem Schweitzen, welches auch in der Analregion auftreten kann.

Alles Gute !

Dr. E. S.