Avatar

Analvenenthrombose geplatzt

Kategorie: Haemorriden.net » Expertenrat Hämorrhoiden | Expertenfrage

11.09.2020 | 17:31 Uhr

Hallo,

meine Proktologin hat bei mir letzte Woche eine Analvenenthrombose diagnostiziert. Sie sagte auch, daß es kein Tumor oder eine Analfissur sei. Ich habe nach dem Stuhlgang immer kurzfristig einen Knubbel am Afterrand, der sich schnell wieder zurückbildet. Heute hatte ich im Stuhl dunkelrotes dickflüssiges und schleimiges Blut. Am Papier war gar nichts Es kam auch zu keiner Nachblutung. Könnte es sein, daß die Analvenenthrombose geplatzt ist ? Ich hoffe, Sie können mir weiterhelfen.

PS: ich habe auch ein Foto gemacht bei Interesse.

Liebe Grüße

 

Jens

Helfen Sie mit Ihrer Bewertung: Ja, dieses Thema ist hilfreich!

0
Bisherige Antworten
Expertin Schönenberg-Hackenberg
Beitrag melden
12.09.2020, 21:41 Uhr
Antwort von Expertin Schönenberg-Hackenberg

Es ist wirklich hochwahrscheinlich, das die vordiagnostizierte Analthrombose aufgeplatzt ist. Ein Problem ist das aber nicht, eher eine Art Spontanheilung.

Beobachten Sie den Verlauf, möglicherweise sind bald die analen Probleme schnell gelöst.

Alles Gute!

Dr. E. S.

Avatar
Beitrag melden
13.09.2020, 06:43 Uhr
Antwort

Vielen Dank für Ihre Antwort. 

Der Knubbel ist übrigens immer noch da, bildet sich aber wieder schnell zurück. Ich hatte aufgrund von Schmerzen letzte Woche Ibuprofen (400 mg) 3 x täglich und am Tag darauf noch mal 400 mg, d.h. 1600 mg in kurzer Zeit zu mir genommen. Einen Tag später hatte ich das mit dem Blut. Die nächsten Stuhlgänge sahen wieder völlig normal aus, ohne erkennbares Blut. Könnte es sein, daß ich es mit Ibuprofen übertrieben habe ?

 

Viele Grüße

 

Jens

Expertin Schönenberg-Hackenberg
Beitrag melden
13.09.2020, 10:47 Uhr
Antwort von Expertin Schönenberg-Hackenberg

Das Ibuprofen spielt beim Verlauf der AVT keine Rolle, ein reines Schmerzmittel,  Sie haben nichts falsch gemacht.

Wenn jetzt allerdings Schmierblutungen auftreten würden, wäre die AVT nicht komplett entleert. Dann sollte ein Arzt noch einmal lokal nachbehandeln.

Alles Gute! 

Dr. E. S.