Schmerzen und Druckgefühl nach milligan-morgan op

Kategorie: Haemorriden.net » Expertenrat Hämorrhoiden | Expertenfrage

08.07.2019 | 07:13 Uhr

 Hallo zusammen, eine Woche liegt mein Hämorrhoiden OP nach Milligan Morgan nun zurück. Ich muss sagen, diese 7 Tage waren wirklich kein Zuckerschlecken.

So langsam habe ich aber das Gefühl, dass sich eine leichte Besserung einstellt. Ich kann zwar immer nicht richtig sitzen, aber zumindest dass Liegen ist meistens erträglich.

Was mir allerdings von Anfang an aufgefallen ist, quält mich auch weiterhin unvermindert: nach dem Stuhlgang, der selbst nicht einmal so furchtbar schmerzhaft ist, stellt sich bei mir ein extrem unangenehmes Druckgefühl ein.

Ich bin nicht sicher, ob es wirklich ein Druck, oder vielmehr eine Verkrampfung meines Schliessmuskels Schließmuskels ist, aber es verursacht mir höllische Schmerzen. Nach dem Stuhlgang liege ich mindestens eine halbe bis dreiviertel Stunde auf dem Bett und winde mich, ehe dieser Druck/ diese Verkrampfung/ dieses Fremdkörpergefühl endlich nachlässt.

Mein Stuhlgang selbst ist weich bis flüssig durch macrogol.

Seit gestern nun habe ich auch ein extremes brennen im gesamten Analbereich. Ab und an tritt beim Stuhlgang auch eine leichte Blutung ( ein paar Tröpfchen) auf.

Mir ist bewusst, dass es mit der Heilung eine ganze Weile dauern kann. dennoch würde ich mich freuen zu erfahren, ob die von mir geschilderten Dinge zum normalen Heilungsprozess gehören.

 laut meinem Chirurgen und dessen Kollegen im Krankenhaus handelte es sich wohl um einen recht großen Eingriff.

Vielen Dank im voraus

 

Helfen Sie mit Ihrer Bewertung: Ja, dieses Thema ist hilfreich!

0
Bisherige Antworten
Beitrag melden
08.07.2019, 08:28 Uhr
Antwort

 noch ein kurzer Nachtrag: wie beschrieben ist der Stuhlgang nicht furchtbar schmerzhaft, aber ohne Druck passiert überhaupt nichts. Obwohl der Stuhl weich ist, Rutsch das nicht von allein.

Kann es sein, das durch die OP alles noch geschwollen und besonders eng ist? es fühlt sich ein wenig so an, als müsste ich den Stuhl durch ein Nadelöhr quetschen.

Expertin Schönenberg-Hackenberg
Beitrag melden
08.07.2019, 10:44 Uhr
Antwort von Expertin Schönenberg-Hackenberg

Wahrscheinlich  kann man alle diese Veränderungen und Beschwerden noch als postoperativen Zustand einordnen, die Op. liegt ja erst eine Woche zurück. Wichtig ist, das alle Beschwerden im Verlauf langsam abnehmen und nicht wieder stärler werden.  Starkes Pressen ist unbedingt zu vermeiden, experimentieren Sie mit der Dosis der Quellmittel.

Alles Gute !

Dr. E. S.